• 3. Mai 2023
  • Christiane Hermann
Hund im Superman-Umhang: Superhelden sind wir vielleicht nicht, aber in den letzten 10 Jahren hat Wake up Communications dennoch einiges für Deutschland getan

Was hat Wake up in den letzten 10 Jahren für Deutschland getan?

Deutschlandkarte: Was hast du in diesem Jahr für Deutschland getan fragen wir von Wake up Communications diesmal nicht unsere Bewerber:innen, sondern uns selbst als AgenturWas hast du im letzten Jahr für Deutschland getan? Als mir diese Frage vor knapp 8,5 Jahren in meinem Vorstellungsgespräch gestellt wurde (Wahnsinn, wie lange das her ist), musste ich erstmal überlegen und habe mir dann etwas zwischen „nahtloses Praktikum im Anschluss an die Uni und Steuern zahlen“ als Engagement zurechtgelegt. 

Heute ist diese Frage Tradition in unseren Kennenlernterminen mit Bewerber*innen. Mit unserem Jubiläum wird es aber höchste Zeit, dass auch wir uns als Agentur diese(r) Frage stellen. Also, was hat Wake up eigentlich in den letzten 10 Jahren für Deutschland getan?

Von Ehrenamt, Nachbarschaftshilfe und Umweltschutz

Tatsächlich eine ganze Menge! Schon als ich zum Team der Herzen stieß, spürte ich die große Bereitschaft, uns für den guten Zweck zu engagieren. Wir überlegten lange, wie das im Agenturalltag umgesetzt werden könnte und bei welchen Initiativen oder Organisationen wir einen gemeinsamen Nenner haben. Schließlich entschieden wir aber, dass eine pauschale Lösung unseren vielseitigen Interessen nicht gerecht wird …

Weniger Arbeitszeit für mehr privates Engagement

… und unser Ehrenamtsurlaub war geboren. Bis zu 10 Tage im Jahr zusätzlich frei zu haben, um das eigene, individuelle Herzensprojekt zu unterstützen – ein einzigartiges Angebot, das eine ehemalige Kollegin z. B. als Betreuerin einer Jugendgruppe an die niederländische Nordseeküste führte. Raum für das private Engagement des Teams schafft jetzt unsere 4-Tage-Woche. Nadja hat uns damit allen im zweiwöchentlichen Wechsel einen freien Freitag geschenkt, an dem wir sowohl Zeit in Arzttermine und Erledigungen als auch in Frei­wil­li­gen­ar­beit investieren können. Obwohl mittlerweile nicht nur innerhalb der Agenturwelt, sondern auch deutschlandweit viele Unternehmen nachgezogen sind, gehörten wir Anfang 2022 doch zu den Vorreitern, die gezeigt haben, wie New Work abseits von Obstkorb und Homeoffice noch aussehen kann. Und von glücklicheren, entspannteren und ausgeglicheneren Personen profitiert ja schlussendlich jede*r.

Kostenlos, aber mit Sicherheit nicht umsonst: Beratung für den guten Zweck

In der Hochzeit der Corona-Pandemie, als der zweite Lockdown das öffentliche Leben in Deutschland lahmlegte, hatten viele Geschäfte sehr zu kämpfen. Besonders gastronomische Betriebe, von denen es auch in unserer Nachbarschaft in Düsseldorf-Oberbilk einige gibt, waren betroffen. Da konnten wir einfach nicht untätig bleiben und starteten kurzerhand unsere Aktion „Kommunikation statt Klopapier“. Denn gerade um soziale Netzwerke und Online-Plattformen führte damals kein Weg vorbei, um für die eigene Kundschaft sichtbar und mit relevanten Zielgruppen in Kontakt zu bleiben. Kostenfrei und unverbindlich lieferten wir Empfehlungen und Tipps, wie eine digitale Präsenz aufmerksamkeitsstark gestaltet wird. 

Pro bono arbeiteten wir auch für den Verein DEMOCRACY Deutschland, der zur Bundestagswahl 2022 seinen Wahl-O-Meter mit PR-Maßnahmen bekannter machen wollte. Anders als beim Wahl-O-Mat lässt sich mit dieser App faktenbasiert prüfen, ob das Abstimmungsverhalten von Parteien oder Politiker*innen im Bundestag in der Vergangenheit konsistent zu den aktuellen Wahlversprechen ist. Eine Art Glaubwürdigkeitscheck also. Trotz starkem Wettbewerbsumfeld schaffte es der Wahl-O-Meter durch unsere Hartnäckigkeit im Nachfass bis in die Tagesschau, die über den Nutzen des Tools für Wahlberechtigte berichtete. 

PS: Für Indien haben wir übrigens auch schon etwas getan. So haben wir dem Deutsch-Indischen Kinderhilfswerk e.V. bei Fragen rund um die Einrichtung und Pflege eines Facebook-Auftritts beratend zur Seite gestanden und haben diesen Support als gemeinnützigen Beitrag natürlich unentgeltlich geleistet.

Unser Beitrag zu einem gesunden Planeten

Ein Wald aus der Vogelperspektive: Die Bäume von Wake up Communications stehen zwar nicht nebeneinander, aber 57 sind schon eine ganze Menge

Unser Tatendrang hört aber nicht am Schreibtisch auf. Von #AlleFürsKlima bis Clean-up-Event: Wake up war dabei und stand für eine nachhaltige Zukunft ein oder befreite das Rheinufer von säckeweise Müll! Und seit ein paar Jahren wachsen und gedeihen in unserem Namen Bäume, die nicht nur für gutes Klima sorgen, sondern Ernährungssicherheit garantieren oder die wirtschaftliche Entwicklung fördern. Ursprünglich als Dankeschön unserer Chefin Nadja für ein großartiges 2021 gedacht, ist inzwischen ein kleiner Wald aus 57 Bäumen entstanden. Zunächst durfte sich jedes Teammitglied bei der Initiative treedom einen eigenen Baum aussuchen und diesen taufen. Ob Gudrun, Erna oder Herbert – sie alle haben sowohl einen ökologischen als auch einen sozialen Impact.

Was Lebensmittel, Glas, Chemie, Metallverpackungen und Kaffee gemeinsam haben

Nachhaltiges Commitment spiegelten auch unsere Beauftragungen der letzten 10 Jahre wider – sei es bei der Initiative SAVE FOOD, die sich gegen Lebensmittelverschwendung und -verluste einsetzt, oder der europäischen Metallverpackungsindustrie, die schon seit Jahren mit hohen Recyclingquoten glänzt. Oder nehmt die Ausarbeitung einer Kommunikationsstrategie rund um nachhaltige Chemie für das ISC3, unsere Imagekampagne für das Internationale Jahr des Glases oder ganz neu die Inszenierung des fair gehandelteten nuruCoffees: Nachhaltigkeit war schon immer nicht nur ein persönliches Anliegen, sondern auch Teil unseres Daily Business.

Habt ihr das alles mitbekommen oder hat euch überrascht, wie und wo wir uns überall einsetzen? Wenn ihr noch mehr über unser soziales Engagement erfahren wollt, behaltet unbedingt unsere Kanäle und den Blog im Auge.

Themen:
  • Ehrenamt
  • nachhaltigkeit
  • engagement
  • Umweltschutz
  • guter Zweck
  • Nachbarschaftshilfe
  • gemeinnützig

Weitere Artikel

Zwischen Realität und Deep-Fake – Rückblick auf die Social-Media-Welt 2023 und Aussichten auf das Jahr 2024
Zwischen Realität und Deep-Fake – Rückblick auf die Social-Media-Welt 2023 und Aussichten auf das Jahr 2024
Zum Beitrag
Mein Zukunfts-Ich blickt zurück: Wie war das Jahr 2024?
Mein Zukunfts-Ich blickt zurück: Wie war das Jahr 2024?
Zum Beitrag
Wake up goes OMR – zwei Tage voller Eindrücke, Emotionen und KI
Wake up goes OMR – zwei Tage voller Eindrücke, Emotionen und KI
Zum Beitrag
Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen
Statistik (1)
Statistik Cookies tracken den Nutzer und das dazugehörige Surfverhalten um die Nutzererfahrung zu verbessern.
Cookies anzeigen