• 3. Januar 2024
  • Nadja Amireh

Mein Zukunfts-Ich blickt zurück: Wie war das Jahr 2024?

Nein, das ist kein Fehler in der Überschrift, sondern mein Zukunfts-Ich wagt einen Rückblick auf das Jahr 2024. Stellt euch vor, wir haben Januar 2025 und die aufgeweckteste Agentur für PR und Social Media Marketing erinnert sich an die Highlights, Herausforderungen und das Leben in der Agentur der Herzen im Jahr 2024.

Branchenvielfalt bei unseren Kunden  

Wake up hatte viele Jahre einen Fokus auf Food & Beverage-Kunden. Seit 2020 bemerken wir einen Wandel. Immer mehr Kunden aus anderen Branchen fanden zu Wake up, so haben wir z. B. Konzerne wie Evonik oder Covestro als Auftraggeber gewonnen. Oftmals haben diese Kunden es sogar als positiv empfunden, dass wir anfangs branchenfremd waren, denn so konnten wir unverfälscht und mit frischem Blick kommunikativ unterstützen. Im Jahr 2024 weitete sich unser Kundenkreis weiter aus. Wir haben neue Projekte und Kunden aus Branchen wie Logistik und Nachhaltigkeit gewonnen. Es gibt Agenturen, die sich auf ein oder zwei Branchen spezialisiert haben, wir fanden ein breites Spektrum immer attraktiver und spannender, schließlich haben wir so Erkenntnisse aus unterschiedlichsten Projekten gezogen, die sich sogar manchmal auf verschiedene Branchen übertragen ließen.

Wake up als 4-Tage-Woche-Vorreiter

Mit der Einführung unserer 4-Tage-Woche im Frühjahr 2022 waren wir damals in der Agenturbranche Vorreiter. Es gab durchaus kritische Nachfragen von anderen Unternehmen, Agenturen und Journalisten, die das Konzept als nicht praktikabel bewerteten. Diese Sorgen hatten wir im Team nie. Unsere Testphase nach der Einführung verlief reibungslos und so haben wir das System implementiert. Wir arbeiten an den anderen Tagen konzentrierter und effizienter, verschwenden weniger Zeit an Meetings und die Kolleginnen und Kollegen haben durch ein Mehr an Freizeit eine andere Dynamik im Berufsleben. Auch 2024 hat daran nichts geändert, wir leben die 4-Tage-Woche nun schon seit fast 3 Jahren hervorragend. Und diese ist inzwischen auch fast im „Mainstream” angekommen, Statistiken zeigen, dass immer mehr Unternehmen die verkürzte Woche einführen möchten oder dies bereits getan haben.

Drei Personen stoßen mit Kaffee und Eiskaffee an.Nicht nur ein #: Wir sind die Agentur der Herzen

Wir sind die Agentur der Herzen und das ist nicht nur ein Hashtag, den wir in Social Media nutzen, sondern ernstgemeint. Unser Team hat sich immer dadurch ausgezeichnet, dass wir zusammenhalten, uns gegenseitig helfen, uns aber auch einfach mal aufmuntern, wenn es trubelig ist und gerade viel ansteht. Wir sind unterschiedliche Charaktere, aber wir schätzen uns sehr und das lässt uns zusammenhalten. 2024 ist das Team nochmal gewachsen und wir durften neue Kollegen begrüßen. Natürlich muss man manchmal Kollegen ziehen lassen, aber auch das gehört dazu. Mit ein wenig Abschiedsschmerz freuen wir uns dennoch, dass sie Teil unseres Teams waren. 

KI-Einsatz – smart geplant und umgesetzt

Bereits Mitte 2023 haben wir unsere interne KI-Taskforce gegründet und Richtlinien definiert, wie wir KI sinnvoll, gesetzeskonform und ethisch nutzen werden. Auch damit waren wir in unserer Branche Vorreiter. Inzwischen arbeiten wir im Team mit einigen KI-Tools punktuell oder regelmäßig und sind weiterhin sehr gespannt, wie sich die Arbeit von Kommunikatoren und Agenturen verändern wird. 2024 passierte viel. So können Tools automatisch aktuelle Trends und Themen in Echtzeit scannen, sie analysieren und in Social-Media-Diskussionen einbringen. Aber auch Sprachbarrieren verschwinden, indem KI-Tools nahtlos mehrere Sprachen sprechen und so eine globale Reichweite ohne Sprachbarrieren erreichen. Sie übersetzen nicht nur Texte, sondern passen den Ton und die kulturelle Nuance an, um eine authentische Kommunikation zu gewährleisten. Unseren Kunden bieten wir seit 2023 Dienstleistungen an, die KI-basiert sind und unterstützen sie bei der Einführung und Implementierung von KI-Tools im Unternehmen. 2024 haben wir so viele spannende Ebenen der Zusammenarbeit mit bereits bestehenden, aber auch neuen Kunden erobern können.

Es war nicht alles easy going

In der Einleitung haben wir von Herausforderungen gesprochen und auch davon gab es 2024 einige. KI ist natürlich nach wie vor eine unbekannte Größe. Die Sorge, dass KI-Tools bestimmte Aufgaben automatisieren könnten, was zu einem möglichen Verlust von Arbeitsplätzen führen könnte, ist real. Doch wir betrachten KI als unterstützendes Werkzeug, das bestimmte Aufgaben automatisiert, um mehr Raum für kreative und strategische Aktivitäten zu schaffen. Durch Schulungen des Teams in Bezug auf KI-Kompetenzen stellen wir sicher, dass sie die neuen Technologien effektiv nutzen können.

Auch der Fachkräftemangel ist ein Problem, das nicht nur Agenturen betrifft. Wir lernen bereits seit 2023 alle interessanten Kandidaten immer kennen, auch wenn wir in diesem Moment keine Stellen anbieten. Aber die persönlichen Gespräche und das Kennenlernen erleichtern dann im Nachgang die Ansprache potentieller Mitarbeitender enorm, da wir bereits mit ihnen in Kontakt sind. Dass wir sehr transparent kommunizieren, wie unsere angedachten Timings sind, wann wir mit der Einstellung neuer Mitarbeitender realistisch rechnen können und welche Aufgaben diese konkret hätten, kommt bei den Bewerbern sehr gut an.

Und wie geht es weiter?

Manchmal braucht es keine Raketen, um in die Zukunft zu starten. Wir halten einfach fest, genießen den Moment und sagen laut und deutlich: „Das Jahr war gut, und so soll es bleiben!“ Cheers auf die Kontinuität von Wake up Communications!

Themen:
  • KI
  • 4-Tage-Woche
  • Fachkräftemangel
  • 2024
  • Aussichten 2024
  • Zukunft
  • Wake up Communications
  • Agentur der Herzen
  • Kunden
  • Team

Weitere Artikel

Vom Hype zum Stillstand: Ein Blick auf gescheiterte Social-Media-Plattformen
Vom Hype zum Stillstand: Ein Blick auf gescheiterte Social-Media-Plattformen
Zum Beitrag
„Cringe“, „Lost“ & Co.: Die Macht der Jugendwörter im Social-Media-Zeitalter
„Cringe“, „Lost“ & Co.: Die Macht der Jugendwörter im Social-Media-Zeitalter
Zum Beitrag
Der Digital Services Act für mehr Transparenz und Sicherheit
Der Digital Services Act für mehr Transparenz und Sicherheit
Zum Beitrag
Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen
Statistik (1)
Statistik Cookies tracken den Nutzer und das dazugehörige Surfverhalten um die Nutzererfahrung zu verbessern.
Cookies anzeigen