• 29. März 2019
  • Simon Retzmann
Once Upon a Time in Austin. Einmal SXSW und Zurück Blog

Once Upon a Time in Austin

Einmal SXSW und Zurück

  Willkommen in der Hauptstadt des US-Bundesstaates Texas, dem „Live Music Capitol“ und dem alljährlichen Austragungsort, einer der größten Medienkonferenzen der Welt. Die Rede ist natürlich vom wunderschönen Austin und der South by Southwest, einem zweiwöchigen Event mit Festivals, Konferenzen und Fachausstellungen aus den Bereichen Musik, Film, Gaming, Bildung, Politik und vor allem interaktive Medien. Die seit 1987 stattfindende Veranstaltung ist mittlerweile zu einem der wichtigsten jährlichen Treffen für Digital Creatives weltweit geworden. Und wir waren mit dabei!  

Niemand hat die Absicht, eine Zusammenfassung zu schreiben …

  Aufmerksame Zuhörer unseres Podcasts „Kurzer Freitag“ bzw. diejenigen, die uns bei Facebook und Instagram folgen, dürften bereits gemerkt haben, dass mein Kollege Dennis und ich die wunderbare Gelegenheit hatten, an der diesjährigen SXSW teilzunehmen. Wer wissen möchte, was wir dort im Einzelnen jeden Tag gemacht und gegessen haben (die US-Hauptstadt des BBQ liegt immerhin nur wenige Meilen entfernt), dem lege ich unseren Podcast ans Herz. Dort haben wir jeden Tag kurz und knapp die wichtigsten Sessions und Infos zusammengefasst.  

… Aber einen essentiellen Abriss …

  Streetart wird in Austin seeehr groß geschrieben. :-) Wir haben uns im Zuge der 12 Tage in Austin bzw. den 6 Kerntagen des medienbezogenen Programms sehr viele Sessions angeguckt. Wie vermutlich bei jedem Event dieser Art waren einige herausragend, viele waren gut, aber leider waren auch einige eher nicht so interessant. Da versprachen Titel und Beschreibung mehr als der Speaker halten konnte. Was lässt sich nun aber aus all diesen Sessions und dem vielen Drumherum als Mehrwert festhalten? Das ist eine zugleich schwierige und einfache Frage, denn wenn man ehrlich ist, sind solche Konferenzen ja meist wie universitärer Frontal-Unterricht. Man bekommt viel neues Wissen vermittelt, nimmt auch einiges mit, aber vieles ist eben auch nicht brandneu und überlagert sich. So waren z. B. alle Sessions zum Thema AI bzw. KI (eines der Kernthemen der diesjährigen SXSW), die ich besucht habe, bei Weitem nicht so erleuchtend wie ich sie mir vorgestellt hatte. Wenn man sich bereits ein wenig mit der Thematik beschäftigt hat, boten die Sessions leider kaum neue Erkenntnisse. Dennis (der gerade neben mir sitzt und seine Version dieses Beitrags schreibt) mag mir da zustimmen oder vielleicht auch widersprechen, aber der Mehrwert für mich persönlich ergab sich vor allem aus dem Event selbst: Die vielen unterschiedlichen Leute aus unserer Branche mit denen man ständig ins Gespräch kam, generell die sehr ansteckende, entspannte und kreative Atmosphäre der Stadt und die super originellen Ideen der „Austeller“ für ihre Events. Die Inspiration ist beinahe greifbar, wenn man sieht und erlebt, wie andere „Medienschaffende“ Events und Meetups organisieren, mit welchen Mechanismen sie arbeiten und welche (audio)-visuellen Komponenten sie dafür nutzen. Dennis und ich haben uns ständig darüber unterhalten, wie cool doch Brand XY dies und das gemacht hat, wie man das für unsere Kunden abwandeln könnte, wie sich spannende Ansätze weiterentwickeln lassen und natürlich auch welche Aktionen schlichtweg cool, aber bei uns in Deutschland nicht realisierbar sind. Diese Flut aus Kreativität und Inspiration, die durch diese Stadt strömt wie der mächtige Colorado River, das ist für mich definitiv der Mehrwert der SXSW.  

… Denn beim zweiten Mal ist man immer schlauer!

  Wir durften die SXSW aus verschiedensten Perspektiven kennen lernen! Was wir leider zu spät bemerkt haben: Austin ist nicht „nur“ Location für die SXSW, sondern die Stadt ist das Festival selbst. Es gibt so viele Aktionen, Events, Ausstellungen und Meetups, die neben den fachlichen Sessions stattfinden, aber leicht übersehen werden, wenn man sich zu sehr auf den „offensichtlichen“ Teil des Festivals konzentriert. Ich möchte den Sessions ihre Daseinsberechtigung und Qualität in keinem Fall absprechen, immerhin habe ich in Austin sicherlich die besten Speaker meines bisherigen Lebens gesehen, aber es gibt eben so viel mehr zu entdecken und zu lernen. Oder um es mit Antoine de Saint-Exupery zu sagen:  

„Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.“

  Eine Übersicht der wichtigsten Trends finden Sie in unserem SxSW Trend Report. Bei Interesse können Sie auch ein gedrucktes Exemplar bei uns bekommen. :)
Themen:
  • Kreativität
  • Digitalisierung
  • Weiterbildung
  • Wake up Communications
  • wucworkandtravel
  • Events
  • Austin
  • Agentur
  • Festival
  • SXSW
  • Konferenz

Weitere Artikel

10 Jahre Wake up Communications — 10 Erkenntnisse
10 Jahre Wake up Communications — 10 Erkenntnisse
Zum Beitrag
Wie inszeniert man Nachhaltige Chemie in Social Media? (Teil 1)
Wie inszeniert man Nachhaltige Chemie in Social Media? (Teil 1)
Zum Beitrag
Warum Jubiläen wichtig für die Unternehmenskommunikation sind 
Warum Jubiläen wichtig für die Unternehmenskommunikation sind 
Zum Beitrag
Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen
Statistik (1)
Statistik Cookies tracken den Nutzer und das dazugehörige Surfverhalten um die Nutzererfahrung zu verbessern.
Cookies anzeigen