• 28. August 2017
  • Sophia Kloss
Wake up Communications: Influencer und Mascots in Japan

Digitale Kommunikation in Japan – Episode 3: Influencer und Mascots

„Niedlich“ kommt in Japan besser an als „cool“ – das hat mir Nate, Gründer und Creative Director der Agentur Humble Bunny, im Interview verraten. Überrascht hat mich das nicht, denn in Tokio kommt man an niedlichen Tierchen und Anime-Figuren nicht vorbei. Was mich aber überrascht hat, ist ein anderer Outcome aus den Interviews: Dass Influencer Relations und Character Branding in Japan so beliebt sind, da es oft an einer kreativen Idee mangelt. Was der Grund dafür ist und wie Unternehmen mit Influencern und Maskottchen arbeiten, erfahrt ihr im Video.

Huch, warum ist Wake up in Japan unterwegs?

Die Mini-Serie ist eines der Ergebnisse unseres Work & Travel Projekts. In Tokio habe ich sechs Interviewpartner zu spannenden Themen rund um digitale Kommunikation in Japan befragt. Auch Nadine, Louisa und Melanie haben bereits im Rahmen von Work & Travel by Wake up inspirierende Städte erkundet. Hier erfahrt ihr, was Nadine in Paris, Louisa in Wien, Melanie in Kopenhagen und Christiane in Riga erlebt haben! Mit welchen spannenden Themen es in der Mini-Serie in den nächsten Wochen weitergeht, seht ihr in der Übersicht. Folgt uns am besten auf Facebook und auf YouTube, um keine Episode zu verpassen!

Haben euch die Outcomes aus dem Video auch so überrascht? Schreibt uns eure Gedanken in den Kommentaren!

Themen:
  • Maskottchen
  • japan
  • Blogger Relations
  • tokyo
  • work & travel
  • character branding
  • Interview
  • influencer relations
  • Tokio
  • wucworkandtravel
  • dokumentation

Weitere Artikel

ChatGPT: Dieser Beitrag wurde von der KI geschrieben. (oder doch nicht?)
ChatGPT: Dieser Beitrag wurde von der KI geschrieben. (oder doch nicht?)
Zum Beitrag
Süße Herausforderung: Die Eis-Kampagne der Lambertz-Gruppe
Süße Herausforderung: Die Eis-Kampagne der Lambertz-Gruppe
Zum Beitrag
Fake it till you make it – Wie ChatGPT unseren Medienalltag verändert
Fake it till you make it – Wie ChatGPT unseren Medienalltag verändert
Zum Beitrag
Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen
Statistik (1)
Statistik Cookies tracken den Nutzer und das dazugehörige Surfverhalten um die Nutzererfahrung zu verbessern.
Cookies anzeigen