• 16. Dezember 2021
  • Wake up Redaktion
Pinterest Presents: Wie die Plattform die Online-Retail-Welt erobern will

Pinterest Presents: Wie die Plattform die Online-Retail-Welt erobern will

Nach der großen „Pinterest Presents”-Kampagne im März, über die wir bereits auf unserem Wake up Blog berichtet haben, zieht die Social-Media-Plattform jetzt nach. Pinterest erweitert seine „Online Oase” um ausgiebige Online-Shopping-Optionen, die uns nicht nur begeistern, sondern auch zu neuen Ideen für unsere Kund*innen inspirieren! Lest hier, welche neuen Möglichkeiten Pinterest uns zukünftig bieten wird.

„Shopportunities” – Der Name ist Programm

 Bereits im Juni hatte Pinterest Business eine Eventreihe in Kooperation mit der deutschen Fachzeitschrift W&V gestartet, die allen Unternehmer*innen, Marketing-Professionals und interessierten Influencer*innen neue Möglichkeiten der Plattform näher bringt, die sogenannten „Shopportunities”. Der Name ist Programm, denn Pinterest sieht sich als einzige Social-Media-Plattform, die es ermöglicht, auch online ein Shopping-Erlebnis wie beim Spaziergang durch die City zu erschaffen, bei dem man in den Schaufenstern neue Trends entdeckt und sich inspirieren lässt. Doch auf den großen Shopping-Seiten überzeugt der Komfort. Denn man findet, was man sucht, schnell und meist günstiger. Im Vergleich dazu bietet das „reale“ Bummeln durch die Geschäfte ein ganz anderes Bedürfnis: Inspiration. Genau dafür bringt Pinterest „das Beste aus dem Shopping im realen Leben – das Erlebnis, den Spaß, die Inspiration – ins Internet und macht es noch einfacher für Pinner*innen, einen digitalen Schaufensterbummel zu erleben und Produkte von großen und kleinen Marken zu entdecken, die zu ihnen passen und die sie vielleicht noch gar nicht kannten”.

„Warum Pinterest die Welt des Online-Shoppings für immer verändert”

Schon jetzt sind 15 der 20 größten deutschen Advertiser auf Pinterest aktiv und große Marken wie MINI schwören auf die Social-Media-Plattform, wenn es um erfolgreiches Content-Marketing geht. Sie schaffen für Consumer, eine ganz besondere Beziehung zu ihrer Marke und haben dabei die Möglichkeit, sowohl die Kompetenz, als auch das Image zu vermitteln. Dr. Jens Raskop, Head of Global Digital Marketing MINI, berichtet von 66 % mehr Engagement durch die Marketing-Kampagne auf Pinterest! Und dabei eröffnet sich für viele Werbetreibende ein ganz neuer Markt für ihre Marke: Pinterest war lange für eine vorwiegend weibliche Community in den Altersgruppen 25-45 und älter bekannt. Im vergangenen Jahr gab es aber vor allem einen Wachstum an männlichen Nutzern (35 %) und Gen Z Nutzer*innen (45 %). Unternehmen erreichen hier außerdem Konsument*innen, die der Welt des Social Media bislang aus verschiedenen Gründen eher abgeneigt waren, und holt sie elegant ab. 56 % der von Pinterest befragten User*innen sind eher von einem positiven Umfeld dazu inspiriert, Geld auszugeben. Und genau das schafft Pinterest in seiner „Online Oase”. Kein Wunder, dass dies nun auch kommerziell genutzt werden soll. Denn Marken haben hier die Chance weltweit 475 Millionen Nutzer*innen in dem Moment anzutreffen, in dem sie Anregungen zu bestimmten Themen oder Projekten suchen. Allein in Deutschland nutzen jeden Monat über 15 Millionen Menschen Pinterest.

Welche neuen Möglichkeiten bietet Pinterest?

Pinterest hat sich in den letzten Jahren immer weiter von einer Datenbank schöner Bildchen, Tipps und Rezepten, zu einer soliden Social-Media-Plattform. Mit welchen neuen Features Pinterest nun auch den Shopping-Markt revolutionieren will? Lest selbst!

Erweiterte Suchfunktion

Erweitert wurde zunächst die Suchfunktion der Plattform: Hier werden User*innen jetzt in einem eigenen Shop-Tab relevante Produkte angezeigt. Die Plattform setzt also genau an der Schnittstelle zwischen inspiriertem Plan und aktiver Kaufentscheidung an. 97 % der 1.000 beliebtesten Suchanfragen haben außerdem keinen Markenbezug. Jedes Unternehmen hat somit gleichermaßen die Chance, die Aufmerksamkeit der Nutzer*innen zu gewinnen.

Die Pinterest Lens

Die neue Pinterest Lens bietet Pinner*innen jetzt die Möglichkeit, Produkte basierend auf Fotos zu suchen. Eine wichtige Erweiterung für eine Plattform, auf der Bilder im Vordergrund stehen und Nutzer*innen in eine neue (Shopping-)Welt abtauchen können!

Shopping-Spotlights

Spotlights bzw. Highlight-Elemente werden bereits in diversen Formen auf anderen Social-Media-Plattformen verwendet, nun bekommt auch Pinterest eine Version dieses Features. Bei den „Shopping-Spotlights” handelt es sich um ein von Expert*innen kuratierten Bereich mit käuflichen Produkten, passend zu aktuellen Trends. Pinterest wird von seinen Nutzer*innen in erster Linie in der Entscheidungsphase genutzt, wenn es um die Inspiration für ein neues Projekt geht oder sie dessen Umsetzung beginnen, also konkrete Kaufentscheidungen treffen. Da wundert es nicht, dass 77 % der aktiven Pinner*innen neue Produkte oder Marken auf Pinterest entdeckt haben.

Produkt-Pins auf jeder Pinnwand

Die sogenannten „Produkt-Pins” können Pinner*innen auf ihren regulären Pinnwänden integrieren und halten so direkt im jeweiligen Projekt fest, welche Produkte sie nutzen möchten oder sie inspiriert haben. Dieses Feature baut die Brücke zwischen der Inspiration der online Pinterest-Welt und dem tatsächlichen Erwerb der Produkte. Bisher vermerkt Pinterest zu diesen neuen Pins eine hohe organische Sichtbarkeit, einer der großen Vorteile und beinah Alleinstellungsmerkmale der Plattform. Nutzer*innen anderer großer Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram und Twitter sind hingegen fast ausschließlich auf Werbemaßnahmen angewiesen, um ihre Reichweite oder Engagement-Rate zu steigern. Pinterest überzeugt mit langfristigen Empfehlungen und einem Interaktions-Anstieg von 44 % im Jahresvergleich für organische Pinterest Shopping Pins.

Einkaufslisten

Produkt-Pins können aber nicht nur in den einzelnen Pinnwänden gespeichert werden. In einer persönlichen Einkaufsliste werden alle im Profil gemerkten Produkt-Pins übersichtlich mit Zusatz-Informationen angezeigt. Diese Funktion vereinfacht den Kauf und erlaubt es den Pinner*innen ganz ohne Druck, einen Überblick über ihre kreativen Projekte (und die dafür benötigten Anschaffungen!) zu behalten. Pinner*innen gehen außerdem um 80 % häufiger in den Einzelhandel. Mit diesem neuen Feature lassen sich die online zusammengestellten Ideen noch einfacher mit nach draußen in die echte Welt nehmen. So will Pinterest „wirklich kundenzentriert” denken. Denn, „in Zukunft kommt es darauf an, die On- und Offline-Welt intelligent miteinander zu verzahnen, wegzukommen von der reinen Transaktion des Kaufens hin zu mehr Interaktion und zu Erlebnissen”. Einkaufslisten sind derzeit nur in USA und UK verfügbar, sollen aber weltweit umgesetzt werden.

Produktwelten

Eine Funktion, die mit all diesen Neuerungen geradezu Hand in Hand geht, ist die Möglichkeit Produktkataloge auf Pinterest hochzuladen. Die Produktkataloge können von Händler*innen in jeder Größenordnung angelegt und genutzt werden. Diese stehen Pinner*innen dann direkt oder in Form der „Produkt-Pins” zur Verfügung. Pinterest Shopping verzeichnet bis heute bereits über 144 Mio. Produktuploads. Für den Ausbau der Retail-Welt ist Pinterest auf die Inhalte und Produkte seiner Nutzer*innen angewiesen, die Social-Media-Plattform war dazu zunächst eine Kooperation mit Shopify eingegangen.

„Der richtige Moment: genau jetzt”

 Eines ist klar, die reale Welt und die digitale Welt verschmelzen immer mehr. Händler*innen müssen sich jetzt in dieser neuen Welt positionieren. Der richtige Zeitpunkt ist genau jetzt! Nutzer*innen sind auf Grund der anhaltenden globalen Pandemie gezwungen, sich in diese Welt einzufinden. Ein Mangel an Alternativen zwingt sie außerdem zur Nachsicht in Anbetracht der ersten holprigen Schritte der Unternehmen in diese digitale Zukunft. Wir empfehlen natürlich trotzdem eine professionelle Begleitung. Denn ein solider Grundstein dürfte sich hier in den nächsten Jahren mehr als bezahlt machen! Wer Pinterest bisher aus Kostengründen oder Zeitmangel ausgeklammert hat, sollte diese Social-Media-Plattform spätestens jetzt integrieren. Pinterest hat schon lange bewiesen, dass sie nachhaltigen Erfolg bieten kann und so schnell nicht wieder verschwinden wird. Seid ihr auf der Suche nach einem kompetenten Einstieg auf die angesagte Plattform? Dann meldet euch doch einfach bei uns! Wir unterstützen euch gern bei euren Projekten mit unserem umfassenden Leistungskatalog.  
Themen:
  • Pinterest Presents
  • Shopping
  • Shopportunities
  • Social-Media-Plattform
  • Pinterest
  • Online Marketing

Weitere Artikel

Wie inszeniert man Nachhaltige Chemie in Social Media? (Teil 1)
Wie inszeniert man Nachhaltige Chemie in Social Media? (Teil 1)
Zum Beitrag
10 Jahre Wake up Communications — 10 Erkenntnisse
10 Jahre Wake up Communications — 10 Erkenntnisse
Zum Beitrag
Warum Jubiläen wichtig für die Unternehmenskommunikation sind 
Warum Jubiläen wichtig für die Unternehmenskommunikation sind 
Zum Beitrag
Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen
Statistik (1)
Statistik Cookies tracken den Nutzer und das dazugehörige Surfverhalten um die Nutzererfahrung zu verbessern.
Cookies anzeigen