• 26. Oktober 2022
  • Wake up Redaktion
Grusel, Spiel und Spaß – Halloween-Kampagnen deutscher Unternehmen

Grusel, Spiel und Spaß – Halloween-Kampagnen deutscher Unternehmen

Skelette, Kürbisse, Fledermäuse – nichts schreit mehr nach Halloween. Der schaurig schöne Brauch hat sich bereits vor einigen Jahren vor allem durch die Darstellung in amerikanischen Filmen auch in Deutschland etabliert. Ursprünglich stammt die Tradition, Halloween zu feiern, gar nicht aus den USA, sondern wurde von den irischen Einwanderern aus ihrer Heimat mit in die Staaten gebracht. Nicht nur Kinder, die in ihren gruseligen Kostümen abends auf der Jagd nach Süßigkeiten um die Häuser ziehen, profitieren von diesem „Feiertag” – auch Unternehmen nutzen Halloween bereits seit Jahren als Instrument, um eine ganz bestimmte Zielgruppe anzusprechen. Dabei greifen sie auf ganz individuelle Mittel in ihren Kampagnen zurück. Wir haben uns verschiedene Halloween Kampagnen von etablierten Unternehmen angesehen und stellen euch nun drei vor, die unserer Meinung nach raffiniert gestaltet wurden:

1) Spiel, Spaß und Gewinne mit Fanta

Gerade weil Fanta wegen seiner Geschmacksrichtung mit Orangen – oder generell der Farbe Orange – assoziiert wird, bietet sich die Getränkemarke von Coca Cola wunderbar für Halloween-Aktionen an. Unter dem Slogan „Traust du dich?” veranstaltet das Unternehmen ein Gewinnspiel, welches an ein mobiles Spiel gekoppelt ist. In diesem Spiel können Nutzerinnen und Nutzer sogenannte „Gems” sammeln, die sie für eine Sofortgewinnchance für Preise, wie Eintritte in The Dungeon oder das Heide Park Resort, einlösen können. Klickt man auf die Gewinnspielseite von Fanta, so wird man oben auf der Seite mittels einer kleinen Animation direkt angesprochen. Es wird versucht, Vertrauen zu den Besucherinnen und Besuchern der Seite aufzubauen, indem diese aufgefordert werden, näher zu kommen, nur um dann – Achtung Spoiler – mithilfe eines Jump Scares erschreckt zu werden. Der Begriff „Jump Scare” stammt aus der Filmindustrie und beschreibt kurze, sehr plötzliche Schreckmomente in einer Szene, die meist unvorhergesehen kommen und daher stärker im Gedächtnis bleiben. Das gleiche Prinzip, nämlich das des Jump Scares, nutzt Fanta im Übrigen auch in seinem diesjährigen Halloween-Werbespot, der natürlich ebenso Werbung für das große Halloween-Gewinnspiel machen soll. Dort werden Kundinnen und Kunden bei ihrem Einkauf im Supermarkt erschreckt, als ein Berg an Kartons plötzlich anfängt zu laufen oder ein Gesicht aus der Popcornmaschine hervorsteigt. Wake up Communications nimmt Halloween-Kampagnen unter die Lupe Fanta spielt also auf humorvolle Art und Weise mit den Schreckmomenten und setzt in ihrer Halloween-Kampagne nicht nur auf Grusel und Schrecken, sondern verbindet es gleichzeitig mit Spiel und Spaß sowie dem Anreiz, etwas gewinnen zu können.

2) Special Effects Make-up mit Kryolan

Ein wichtiger Bestandteil jeder Halloweenparty sind nicht nur gruselige oder gar sexy Kostüme: Um zum wahren, schaurig schönen Hingucker zu werden, braucht es auch das richtige Make-up. Die Firma Kryolan, die generell zu den Top-Marken der Maskenbildnerin und Maskenbildner in der Film- und Theaterszene gehört, hat sich zu Halloween in diesem Jahr etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Um ihre Vielzahl an VFX-Make-up-Produkten, die für Verletzungen und Narben aller Art verwendet werden können, besonders in Szene zu setzen und zu bewerben, hat das Marketing-Team eine eigene Geschichte um die Hausherrin Chatelaine und ihre Vielzahl an Dienern gesponnen und diese Figuren schließlich im Rahmen ihrer Halloween-Kampagne mit Darstellerinnen und Darstellern zum Leben erweckt. Zu Beginn erklärt das Marketing-Team außerdem selbst, wie sie auf die Idee gekommen sind und warum sie sich dazu entschieden haben, diese Kampagne so umzusetzen. Die Geschichte um Chatelaine ist an das viktorianische Zeitalter in London angelehnt und wird auf der Homepage von Kryolan nacherzählt. Sieht man sich die Dame und ihre Diener genauer an, fallen einem sofort die blutenden Verletzungen in ihren Gesichtern und auf ihren Körpern auf. All diese realistisch aussehenden Wunden und auch Chatelaines langen, roten Finger sind selbstverständlich durch das Make-up von Kryolan entstanden. In ihrem Shop hat das Unternehmen sogar eine extra Kategorie angelegt, in der sich die verwendeten Produkte für jeden einzelnen Look – sei es Chatelaine oder einer ihrer Diener – finden lassen. Passend dazu gibt es auf der Seite von Kryolan sogar Schminktutorials für all diejenigen, die diese – oder auch andere – Looks ausprobieren wollen. Statt sich mit den eigenen Produkten also an den klassischen Halloween-Gestalten wie Freddy Krüger oder Michael Myers zu orientieren, hat das Team von Kryolan seine ganz eigene Gruselgeschichte geschaffen, mit der sie ihre eigenen Produkte nicht nur bewerben, sondern mittels Tutorials die Kundinnen und Kunden sogar regelrecht zum Nachmachen animieren.

3) Kaufland setzt auf Influencer Crispy Rob

Diese Halloween-Kampagne des Einzelhandelsunternehmens Kaufland ist zwar nicht aktuell, sondern bereits 2021 erschienen, dennoch zeigt sie ein in den letzten Jahren immer wichtiger gewordenes Element: das Influencer Marketing. Kaufland hat sich 2021 mit dem Content Creator Crispy Rob zusammengetan, um diesem eine (Werbe-)Plattform für sein neues Produkt, den ROB’s Chips Angry Apple, zu geben. Im Rahmen des Spots wird also nicht nicht nur das Produkt des Creators beworben, sondern auch Kaufland profitiert von dessen Reichweite und Followerschaft (2 Mio. Abonnenten), indem sie gemeinsam einen exklusiven Werbeclip drehten, der auf dem Youtube-Kanal von Kaufland veröffentlicht wurde. Zudem wurde Robs Produkt exklusiv in den Kaufland-Filialen zum Verkauf angeboten. Der Clip an sich ist eher lustig statt gruselig aufgezogen, dennoch finden sich dort klassische Halloween-Elemente, wie Frankensteins Monster, eine Mumie und ein Vampir, die darüber diskutieren, welches der perfekte Halloween-Snack ist. Der verrückte Professor, gespielt von Crispy Rob, der in diesem Szenario natürlich nicht fehlen darf, bekommt von dieser Diskussion mit und erfindet den ultimativen Snack, der die Geschmäcker der drei „Monster” vereint – welches kein anderes Produkt ist als ROB’s Chips Angry Apple.

Halloween muss nicht immer schocken

Diese drei ganz unterschiedlichen Beispiele zeigen, dass Halloween-Kampagnen von Unternehmen nicht immer gruselig sein müssen. Zwar wird der schaurige „Feiertag” gerne mit Horrorfilmen und Gruselgestalten in Verbindung gebracht, doch auch Spiel und Spaß stehen bei der jährlichen Halloweenparty oder dem Süßigkeiten sammeln besonders im Vordergrund. Genau diese Kombination aus Grusel und Spaß verbinden all diese Kampagnen miteinander, sei es im Form eines Spiels, eines lustiges Sketches oder im Ausprobieren von Make-up.
Themen:
  • Influencer Marketing
  • Unternehmenskommunikation
  • Tradition
  • Kampagnen
  • Halloween
  • Halloween-Kampagne
  • Unternehmen

Weitere Artikel

10 Jahre Wake up Communications — 10 Erkenntnisse
10 Jahre Wake up Communications — 10 Erkenntnisse
Zum Beitrag
Warum Jubiläen wichtig für die Unternehmenskommunikation sind 
Warum Jubiläen wichtig für die Unternehmenskommunikation sind 
Zum Beitrag
TikTok für Unternehmen: Ein Plädoyer an TikTok’s Imperfektionismus (Teil 1)
TikTok für Unternehmen: Ein Plädoyer an TikTok’s Imperfektionismus (Teil 1)
Zum Beitrag
Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen
Statistik (1)
Statistik Cookies tracken den Nutzer und das dazugehörige Surfverhalten um die Nutzererfahrung zu verbessern.
Cookies anzeigen