• 2. Juni 2022
  • Wake up Redaktion
OMR-Festival 2022. Wake up war in Hamburg

OMR-Festival 2022 - Wake up war in Hamburg

Nach zweijähriger Pause war es am 17. und 18. Mai 2022 endlich wieder an der Zeit. Die wohl beeindruckendste Onlinemarketing-Messe Deutschlands, das Online Marketing Rockstars Festival öffnete seine Pforten für einen neuen Rekord an Besucher*innen: Über 70.000 Personen zählte das OMR-Festival 2022, darunter auch wir – Julia, Max und Moody. Marketer aufgepasst! Hier kommen unsere Eindrücke und Highlights …

Was ist die OMR?

Die Online Marketing Rockstars ist mittlerweile die größte Konferenz für die Online- und Affiliate-Branche in Europa und fand erstmals 2011 mit „nur“ 200 Besucher*innen statt, was für damalige Verhältnisse bereits ein riesiger Erfolg war. Seitdem wächst die Messe jedes Jahr, zieht immer mehr Besucher*innen an und macht eine Erkenntnis besonders deutlich – mittlerweile sind längst nicht mehr nur Marketing- & Tech-Expert*innen vertreten. Persönlichkeiten und Marken aus den verschiedensten Branchen treffen sich in Hamburg, um sich zwei Tage lang zu informieren, durch ein volles Programm mit Vorträgen, Workshops und Networking-Events auszutauschen und natürlich auch die bekannte OMR-Party nicht zu verpassen!

Anreise

Da das OMR-Festival dieses Jahr das erste Mal seit 2019 stattfand, war für uns klar; das lassen wir uns das nicht entgehen! Unsere Reise begann in Düsseldorf 2 Uhr nachts mit dem Auto. Angekommen in Hamburg ging es nach dem Check-In im Hotel früh los zur Akkreditierung an der Messe. Da waren wir also und mit uns über 500+ Aussteller, 700+ Speaker und prominenter Besuch internationaler Persönlichkeiten. Was und wer uns wohl alles erwarten würde? Wir waren gespannt und euphorisch, allerdings auch skeptisch, wie sich die hohen Besucherzahlen auf das Erlebnis auswirken könnten. Eines konnte man spüren: Alle waren froh, wieder physisch zu einem Event dieser Größe zusammenzukommen.

Auf die Plätze, fertig, #OMR22!

Hut ab, OMR! Die Organisation war sorgfältig geplant und auch, wenn wir nicht weiter wussten, war immer freundliches und hilfsbereites Personal in der Nähe. In unserem Festivalbändchen befand sich ein Chip, welcher einerseits zum Check-In und Check-Out für beide Festivaltage diente und uns Zutritt zu Masterclasses und der Conference Stage erlaubte, gleichzeitig aber auch zum Bezahlen für Food & Drinks genutzt werden konnte. Ein sehr guter Einfall, um lange Warteschlangen zu vermeiden. Die offizielle Eröffnung fand mit OMR-Gründer Philipp Westermeyer auf der Conference Stage statt. Wir erfuhren alles von der Geschichte hinter den „Online Marketing Rockstars“ bis zum Status Quo – bis der erste Vortrag begann. Bjarke Ingels, ein weltweit bekannter Architekt aus Dänemark, fesselte den Saal mit seinem #PLANet in der Rubrik Future Moves. Eine umfassende und überaus ansprechende Präsentation über den Plan für eine nachhaltige Zukunft, veranschaulicht mit detaillierten Animationen auf einem enormen Bildschirm. Die Messlatte? Extrem hoch. Wir waren umso gespannter auf das, was noch vor uns liegen würde.

Insights, soweit das Auge reicht

Rapperin Shirin David und Douglas CEO Tina Müller beim OMR-Festival Rapperin Shirin David und Douglas CEO Tina Müller. Rapperin Shirin David und Douglas CEO Tina Müller sprachen über Erfolg, Frauenbild, Marketing und wie sowohl Person als auch Marke dabei voneinander profitieren können. Denn beide sprechen normalerweise ganz unterschiedliche Zielgruppen an, die sich durch ihre Kooperation miteinander verbinden lassen. Das Parfum von Shirin wird ausschließlich über Douglas vermarktet. So kann Shirin David davon ausgehen, dass ihr Parfum schon deshalb verkauft wird, weil es bei Douglas gelistet ist und Douglas sieht in Shirin David eine authentische, starke Frau, die zu dem Markenkern passt. Erstmals wurde im Rahmen des OMR Festivals eine eigene Bühne für den aktuellen Stand als auch die Entwicklung der Finanzwelt geschaffen: Finance Forward. Expert*innen der Branche diskutierten hier über Trends, Technologien und auch über die Kryptoszene. Changpeng Zhao, Gründer der Kryptoplattform Binance, sprach gemeinsam mit Christian Angermeyer in einem Fireside-Chat über die derzeitige Marktsituation und Zukunft von Kryptowährungen. „Ein Winter könnte kommen“, sagte CZ. „Aber der Markt hat seine Zyklen und wir haben das schon mehrere Male gesehen.“ Grund für den plötzlichen Krypto-Crash sei unter anderem LUNA und der damit verbundene Stablecoin TerraUSD gewesen, welche durch eine gemeinsame Instabilität innerhalb kürzester Zeit mehrere Milliarden Dollar in Marktkapitalisierung in Luft auflösten. Doch CZ betont: Die Branche widersteht dem. Im Gegensatz zu den Banken sei Krypto seiner Meinung nach ein dezentrales System, welches nicht an dem Ausfall eines einzelnen Akteurs zerbricht. Achtsamkeit bei Investitionen solle jedoch immer geboten sein.     YouTuber Rezo beim OMR-Festival     YouTuber Rezo. YouTuber Rezo, welcher medial durch sein CDU-Video bekannt wurde, nahm in seiner Masterclass die Influencer-Szene unter die Lupe und erklärte anhand seines Social-Media-Tools Nindo, mit welchen Mitteln Influencer die Reichweite manipulieren können und worauf Unternehmen bei potentiellen Kooperationen Acht geben sollten. Die Beispiele reichten von manipulierten Screenshots der Reichweiten, über follow-4-follow bis hin zu dem sehr umfangreichen Thema Bots und wie man sie erkennt. Diese lassen sich durch verschiedene Parameter ausfindig machen, dazu brauchen Influencer-Agenturen aber Vergleichswerte über mehrere Zeiträume. Sinkt beispielsweise die Anzahl der Likes eines Beitrags mit der Zeit, ist das ein handfester Indikator dafür, dass Instagram Bots gelöscht hat, welche diesen Beitrag geliked haben. Ein bunter Mix, der für jeden etwas zu bieten hatte. Enttäuscht waren wir hingegen von „Viralem Erfolg auf Tiktok“, bei welchem der Anwalt und bekannter TikToker Herr Anwalt oder auch TikTokerin Tina Neumann lediglich altbekannte Informationen vorlegten: 9:16 Format ist die Zukunft, individueller Content ist King, und, und, und … Nicht das, was womöglich zu erwarten war. Bei mehreren 15-Minütigen Vorträgen hatten wir das Gefühl, dass diese sehr oberflächlich waren. Dabei handelt es sich doch um fachkundiges Publikum.

Das Highlight der Highlights

Schauspieler Ashton Kutcher beim OMR-Festival Schauspieler Ashton Kutcher. Als es zu den angekündigten Stars der #OMR22 kam, war der Saal gefüllter denn je. Für Hollywood-Flair sorgten Schauspieler Ashton Kutcher und Regisseur Quentin Tarantino mit seinen „Lessons from the Greatest Living Storyteller“, welche den Abschluss der OMR einleiteten und der Sahnetorte die Kirsche aufsetzen. Ashton Kutcher ist ein großer Investor und er geht sehr ideell an die Auswahl seiner Investments ran: Was hilft den Menschen? Dabei greift er immer auf das Feedback seiner Freunde zurück. Für einen sehr süßen (manche von uns bevorzugen das Wort “kitschig”) Moment hat er gesorgt, als er nach seiner größten Inspiration gefragt wurde. Diese ist – wie sollte es auch anders sein – seine Ehefrau Mila Kunis. Quentin Tarantino wurde von Steven Gätjen interviewt. Für zwei von uns dreien war dieses Gespräch eine sehr große Inspiration. Er erklärte, wie er seine Skripte anlegt und dass sich die Zeiten geändert haben, ohne das werten zu wollen. Er habe jedoch mit der Intention angefangen Kinofilme zu machen, um etwas großes zu schaffen, was nicht gut in das Fernsehen portiert werden kann. Daher weiß er auch noch nicht, ob und in welcher Art und Weise er weiter für Hollywood arbeiten wird. Sicher ist er sich nur in einem: Er wird schreiben.

Unsere Bewertung: 4 ¾ Sterne!

Live-Konzert beim OMR: Marteria Rapper Marteria. Unser Fazit ist, dass sich dieses Festival sehr gelohnt hat, auch wenn wir keine einzige Party mitgenommen haben, außer in der Mittagspause zu einem Live-Konzert von Marteria zu feiern. Das OMR-Festival war sehr ereignisreich und wir empfehlen jedem aus unserer Branche dieses Erlebnis mitzunehmen! Top Organisation, High-Class-Speaker und eine super funktionierende App runden das gesamte Erlebnis ab. Wer sich für Aussteller interessiert hat, kam auch nicht zu kurz. Den einzigen Tipp, den wir euch für das nächste OMR-Festival mitgeben möchten: Achtet bei den Panels, die 15 Minuten darauf, ob es sich um ein oberflächliches Thema handelt, oder ob schon in der Überschrift in die fachliche Tiefe gegangen wird. Dann wird eurem ultimativen Festival-Erlebnis nichts mehr im Wege stehen.   Wart ihr diesmal oder in der Vergangenheit schon mal auf der OMR? Und wie sind eure Erfahrungen?
Themen:
  • Events
  • Messe
  • Online Marketing
  • OMR
  • OMR-Festival

Weitere Artikel

10 Jahre Wake up Communications — 10 Erkenntnisse
10 Jahre Wake up Communications — 10 Erkenntnisse
Zum Beitrag
Wie inszeniert man Nachhaltige Chemie in Social Media? (Teil 1)
Wie inszeniert man Nachhaltige Chemie in Social Media? (Teil 1)
Zum Beitrag
Warum Jubiläen wichtig für die Unternehmenskommunikation sind 
Warum Jubiläen wichtig für die Unternehmenskommunikation sind 
Zum Beitrag
Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen
Statistik (1)
Statistik Cookies tracken den Nutzer und das dazugehörige Surfverhalten um die Nutzererfahrung zu verbessern.
Cookies anzeigen