• 23. Oktober 2020
  • Alina Wiswedel
10 Tipps für den erfolgreichen Auftritt auf LinkedIn

10 Tipps für den erfolgreichen Auftritt auf LinkedIn

LinkedIn ist mittlerweile weit mehr als ein Netzwerk für Jobsuchende – es ist eine der wichtigsten Plattformen für den B2B-Bereich! Weltweit nutzen mehr als 30 Millionen Unternehmen und 690 Millionen Mitglieder das berufliche Netzwerk, um Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen und natürlich auch zu verkaufen. Mit unseren 10 Tipps könnt auch ihr LinkedIn erfolgreich für eure Unternehmen nutzen.  

LinkedIn ist das älteste noch aktive soziale Netzwerk

Bevor wir euch unsere Tipps für den erfolgreichen Auftritt auf LinkedIn an die Hand geben, starten wir erstmal mit den Basics. Wusstet ihr beispielsweise, dass LinkedIn LinkedIn ist das größte Business-Netzwerk.

LinkedIn für Unternehmen.

2002 noch vor Facebook, Twitter und Co. gegründet wurde und damit das älteste noch aktive soziale Netzwerk ist? Im Vergleich zu XING, welches hauptsächlich im deutschsprachigen Raum genutzt wird, ist LinkedIn eine internationale Plattform mit Mitgliedern aus 193 verschiedenen Ländern. Das Microsoft-Unternehmen bietet nicht nur die Möglichkeit seinen Lebenslauf hochzuladen und sich damit für einen Job zu bewerben – immer mehr steht auch der Netzwerkgedanke im Vordergrund: berufliche Kontakte ausbauen, sich über branchenrelevante Themen austauschen und damit wiederum für andere Interessenten*innen sichtbarer machen.

Ihr möchtet auch Teil des größten Business-Netzwerkes werden? Oder habt bereits ein LinkedIn-Profil eingerichtet, konntet aber noch keine Erfolge erzielen? Dann haben wir jetzt unsere 10 praxisnahen Tipps für euch!  

1.) First things first – Ein aussagekräftiges Profil

Bei LinkedIn stehen Persönlichkeiten und nicht Unternehmen im Vordergrund. Bevor es also an das Unternehmensprofil geht, solltet ihr euer persönliches Profil optimieren. Sind die Informationen vollständig und auf dem neuesten Stand? Besitzt ihr ein aussagekräftiges Profilfoto? Ja? Dann geht es als nächstes an das Unternehmensprofil, eure Visitenkarte im Social Web! Auch hier sollten alle Informationen vollständig, aktuell und vor allem interessant sein. Schließlich wollt ihr die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden*innen erreichen.  

2.) Wer suchet, der findet! Oder etwa nicht?

Damit ihr von euren bestehenden und auch von potentiellen Kunden*innen gefunden werden könnt, solltet ihr die URL eures Profils anpassen. Diese besteht zu Beginn standardmäßig aus einer Zahlenkombination. In den persönlichen Einstellungen könnt ihr eine sogenannte Vanity-URL erstellen. Wählt hierfür möglichst den Namen eures Unternehmens aus und ermöglicht damit Kontakten einen komfortablen Zugang zu eurer Unternehmensseite. Auch im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung spielt die URL eine wichtige Rolle.  

 3.)  Netzwerken, netzwerken, netzwerken

Euer Unternehmensprofil kann interessant und aussagekräftig sein, doch ihr solltet euch nicht darauf verlassen von Kunden*innen und Interessenten*innen gefunden zu werden! Wenn ihr mit euren Inhalten Nutzer*innen erreichen wollt, solltet ihr möglichst viele Kontakte für euer Unternehmensprofil aktivieren. Administratoren*innen können Kontakte, mit denen sie bereits vernetzt sind, einladen eurem Unternehmen zu folgen. Möchtet ihr also neue Kunden*innen für euer Unternehmensprofil gewinnen, müsst ihr euch zunächst mit ihnen über euer persönliches Profil vernetzen. Deswegen solltet ihr auch unbedingt eure Mitarbeiter*innen ins Boot holen. Diese müssen jedoch mit eurem Unternehmen verknüpft sein, umso Kontakte aus ihrem Netzwerk einladen zu können. Darüber hinaus könnt ihr euer Unternehmensprofil natürlich auch über den Anzeigenmanager bewerben (mehr dazu unter Punkt 9).

 4.) Engagement it is!

Im Social Web zählt das Engagement! Hier geht es um soziale Interaktionen, um den Austausch und das Knüpfen neuer Kontakte. Also los geht’s! Kommentiert und liked Beiträge von anderen interessanten Persönlichkeiten und Unternehmen. Zeigt Präsenz und diskutiert zusammen über branchenrelevante Nachrichten. Damit zieht ihr die Aufmerksamkeit auf euer Profil bzw. euer Unternehmen und findet dadurch neue Kontakte.  

6.) Guter Content is Queen!

Wer auf LinkedIn erfolgreich sein will, braucht qualitativen Content! Wie dieser genau aussieht und was es bei der Content-Erstellung zu berücksichtigen gibt, könnt ihr in einem unserer letzten Blogbeiträge nachlesen! Eines jedoch vorweg: Die Zielgruppe ist der Dreh- und Angelpunkt qualitativen Contents. Was sind eure Ziele, wer soll sich mit euren Inhalten auseinandersetzen, welche Interessen hat eure Zielgruppe und ist diese auch auf LinkedIn? Diese Fragen solltet ihr klären, bevor es an die Erstellung eurer Beiträge geht!  

7.) Einmal ist keinmal – Kontinuität ist gefragt!

Guter Content ist zwar sehr wichtig und auch auf LinkedIn gilt Qualität vor Quantität. Dennoch ist das regelmäßige Posten von Beiträgen unerlässlich für den erfolgreichen Auftritt. Damit erhöht ihr nämlich nicht nur das Engagement eurer Inhalte, sondern auch die Sichtbarkeit eures Unternehmens in den Feeds der LinkedIn Mitglieder.  An dieser Stelle ein kleines Geheimnis: Seiten, die mindestens einmal pro Woche Beiträge veröffentlichen, erzeugen doppelt so viel Engagement und damit ebenso mehr organische Reichweite. Damit kommen neue Fans fast von alleine. ;)  

8.) Community Management – Das Aushängeschild von Unternehmen

Eure Beiträge werden geliked, geteilt und kommentiert? Sehr gut! Doch wie es der Name schon sagt, leben soziale Netzwerke von der Interaktion der Mitglieder. Lasst eure Community also nicht im Stich und tretet in den Dialog. Geht auf die Kommentare ein und bedankt euch für das Teilen eurer Beiträge. Passend zum Thema gibt es bereits einen Blogartikel von unserer Agentur-Chefin Nadja, die euch ein paar Tipps für erfolgreiches Community Management verrät. LinkedIn belohnt auch ältere Beiträge, die viele Kommentare und Reaktionen erhalten haben. Diese werden von LinkedIn wieder in den Feed gespült, weil LinkedIn darin hochwertige Beiträge erkennt.  

9.) Erreiche deine Zielgruppe mit Social Media Ads

Auf unserer LinkedIn-Seite haben wir vor kurzem eine kleine Reihe zum Thema „Social Media Advertising” veröffentlicht und es gibt (wer hätte es gedacht?) auch einen Blogbeitrag dazu. Grundsätzlich gilt: Nicht jedem*r Abonnenten*in werden eure Beiträge auch ausgespielt. Um dem entgegenzuwirken und auch neue potentielle Follower*innen zu erreichen, könnt ihr eure Beiträge bewerben. Um eine LinkedIn-Kampagne zu erstellen, müsst ihr euch zunächst ein Werbekonto einrichten. Danach solltet ihr euch überlegen, welches Ziel ihr mit eurer Kampagne erreichen wollt, also zum Beispiel eine höhere Reichweite zu erzielen, das Generieren von Videoaufrufen oder neuen Website-Aufrufen. Ebenso wichtig wie das Ziel, ist die Auswahl der richtigen Zielgruppe. Hier bietet LinkedIn eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie zum Beispiel demografische Daten, Ausbildung und Berufserfahrung. Wie ihr eine Kampagne im Detail erstellen könnt, erfahrt ihr hier.  

10.) Ihr seid nicht allein!

Keine Sorge, ihr müsst da nicht alleine durch. Egal an welcher vermeintlichen Sackgasse ihr gerade steckt, wir finden mit Sicherheit gemeinsam eine Lösung dafür. Ihr würdet gerne mit LinkedIn starten, findet aber einfach nicht die Zeit dafür? Social Media Marketing ist komplex und kostet dementsprechend auch Zeit. Scheut euch nicht davor, Hilfe anzunehmen und Arbeit auszulagern. Wir beraten euch gerne. Ruft einfach bei uns durch oder schreibt uns eine Mail.   Ihr habt es geschafft! Mit diesen 10 Tipps sollte eurem erfolgreichen Auftritt auf LinkedIn nun nichts mehr im Wege stehen! Ihr habt noch offene Fragen oder wir haben eurer Meinung nach einen wichtigen Tipp vergessen? Dann lasst uns gerne einen Kommentar da! Wir freuen uns auf euer Feedback!

Themen:
  • LinkedIn
  • B2B
  • Business-Netzwerk
  • Social Media
  • Netzwerk
  • Unternehmen
  • Tipps

Weitere Artikel

10 Jahre Wake up Communications — 10 Erkenntnisse
10 Jahre Wake up Communications — 10 Erkenntnisse
Zum Beitrag
Wie inszeniert man Nachhaltige Chemie in Social Media? (Teil 1)
Wie inszeniert man Nachhaltige Chemie in Social Media? (Teil 1)
Zum Beitrag
Warum Jubiläen wichtig für die Unternehmenskommunikation sind 
Warum Jubiläen wichtig für die Unternehmenskommunikation sind 
Zum Beitrag
Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen
Statistik (1)
Statistik Cookies tracken den Nutzer und das dazugehörige Surfverhalten um die Nutzererfahrung zu verbessern.
Cookies anzeigen