• 9. Juni 2020
  • Simon Retzmann
Wir müssen reden, aber nicht nur jetzt

„Wir müssen reden, aber nicht nur jetzt”

Unser kleiner Beitrag zur Krise

Corona ist aktuell (zum Glück nur metaphorisch) in aller Munde und es ist unmöglich sich dem Thema zu entziehen. Faktenbasierte Berichte treffen auf Verschwörungstheorien, die einen nehmen es locker, die anderen haben Angst – die Krise führt uns die gesamte Bandbreite an menschlichen Emotionen und deren Einfluss auf Kommunikation vor Augen. Daher ist es umso wichtiger als Unternehmen in diesen Zeiten richtig zu kommunizieren bzw. das Thema digitale Kommunikation überhaupt anzugehen. Wer aktuell gar nicht, oder falsch kommuniziert (siehe Adidas), steht schnell schlecht dar.

Unser Corona-Report

Aktuell schießen folglich Ratgeber und Reportings wie Pilze aus dem Boden und alle haben genau DEN perfekten Ansatz für die Krisenkommunikation. Das hat zum Teil absolut seine Daseinsberechtigung, aber als wir die Idee zu unserem eigenen Reporting hatten, war uns schnell klar, wir möchten etwas anderes machen. Also haben wir den gemeinsamen Nenner der meisten Booklets, die Krisenkommunikation, einfach „umgekehrt“ und uns die elementare Frage gestellt, ist es wirklich die Krise, die behandelt werden muss, oder ist es viel mehr das, was sie auslöst.

Entstanden ist ein 23-seitiges Reporting, das einen Einblick in unsere alltägliche Arbeit gibt und die Relevanz von digitaler Kommunikation hervorhebt, aber nicht nur in der Krise, sondern immer. Corona zeigt uns lediglich, dass es erst einige richtige machen, dass viele noch optimieren können und andere erstmal anfangen müssen. Oder um es mit einem Rezensenten zu sagen: „Kein Hadern, keine weinerlichen Untertöne, sondern nach vorne gerichtet.“ Viel Spaß beim Lesen!
Themen:
  • Social Media
  • Kommunikation
  • Krisenkommunikation
  • Report
  • Corona
  • digitale Kommunikation

Weitere Artikel

10 Jahre Wake up Communications — 10 Erkenntnisse
10 Jahre Wake up Communications — 10 Erkenntnisse
Zum Beitrag
Wie inszeniert man Nachhaltige Chemie in Social Media? (Teil 1)
Wie inszeniert man Nachhaltige Chemie in Social Media? (Teil 1)
Zum Beitrag
Warum Jubiläen wichtig für die Unternehmenskommunikation sind 
Warum Jubiläen wichtig für die Unternehmenskommunikation sind 
Zum Beitrag
Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen
Statistik (1)
Statistik Cookies tracken den Nutzer und das dazugehörige Surfverhalten um die Nutzererfahrung zu verbessern.
Cookies anzeigen