„Irgendwas mit PR und Social Media“ Teil 1: Was machen die da eigentlich?

"Irgendwas mit PR und Social Media" Teil 1

Social Media oder Community Manager, PR Consultant, Manager oder -Berater, PR-Referent oder -Agent – das, was wir machen, hat viele Namen. Wenn jemand meine Mama fragt, was ich denn beruflich mache, antwortet sie stets: „Irgendwas mit PR und Social Media“. Und damit hat sie gar nicht mal so Unrecht. Heute geht es darum, was dieses „Irgendwas“ denn genau ist. Für Schüler, die sich für den richtigen Studiengang entscheiden wollen. Für Studenten, die gerne mehr über dieses spannende Berufsfeld erfahren möchten. Für diejenigen, die über eine Umschulung oder eine Weiterbildung in diesem Bereich nachdenken. Für Freunde, Kunden und jeden, der an unserer Arbeit interessiert ist. Für meine Mama.

Der Start eines Epos

Um euch einen umfassenden Blick in unseren Arbeitsalltag und unsere (so viel sei verraten) sehr unterschiedlichen Hintergründe zu geben, haben wir eine dreiteilige Reihe vorbereitet, an deren Ende hoffentlich auch meine Mama die Frage, was ich denn so unter der Woche mache, mit mehr als einem Satz beantworten kann.
Im ersten Teil unserer Mini-Serie verraten wir euch, was die Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit sind und was für Aufgaben ein PR-Berater hat. Für alle, die nun mit dem Gedanken spielen, selbst in die PR-Branche zu gehen, gibt es bald unseren zweiten Teil. Hier stellen wir euch die vielversprechendsten Studiengänge und Weiterbildungen rund um Öffentlichkeitsarbeit vor. Den Abschluss unserer Reihe bildet dann ein genauer Blick auf die Karriere-Stufe, die so gut wie jeder durchlaufen muss, um zum PR-Jedi aufzusteigen: das Volontariat oder Traineeship. An dieser Stelle lösen wir auch endlich das Rätsel um die beiden unterschiedlichen Bezeichnungen – versprochen!
Bekanntlich führen viele Wege nach Rom – und mindestens genauso viele können zum PR-Berater führen. Das beweisen wir euch, indem wir euch am Ende jedes Teils vorstellen, wie Teammitglieder von Wake up Communications ihren Weg in die PR gefunden haben.
Bereit? Los geht’s!

PR, wie, was, wieso, weshalb, warum?

Die Unterschiede von Werbung und PR

Die Unterschiede von Werbung und PR

Unter Public Relations (kurz PR) oder auch Öffentlichkeitsarbeit versteht man die Gesamtheit dessen, wie ein Unternehmen (eine Organisation oder eine Einzelperson) nach außen hin auftritt, indem sie kommuniziert. Ziel von PR ist es, das Ansehen eines Unternehmens langfristig positiv zu prägen. Im Gegensatz dazu steht übrigens Werbung, die eher kurzfristige Effekte auf den Absatz zum Ziel hat. Weitere Unterschiede von PR und Werbung könnt ihr der Grafik entnehmen, die euch auf einen Blick verrät, warum PR der coolere Berufszweig ist.

Ein Mittel klassischer PR-Arbeit sind Pressemeldungen, in denen über Unternehmens- oder Produktneuheiten informiert wird. Wichtig ist es, dass diese für Redakteure attraktiv aufbereitet sind, damit der Redakteur selbst möglichst wenig Arbeit mit ihnen hat, bevor er sie veröffentlicht – deshalb gehören Grundlagen wie journalistisches Schreiben zu unseren Kernkompetenzen. Und wohin dann mit dem fertigen Produkt? Ab in die weite Welt hinaus, zu ausgewählten Medien und wichtigen Portalen, wo Interessierte sie dann lesen können. Weitere Werkzeuge aus der Öffentlichkeitsarbeit findet ihr auf unserer Website.

Mit dem Internet (diesem „Neuland“, ihr wisst schon) hat sich auch das Berufsfeld des PR-Beraters entscheidend verändert. Während es vor 20 Jahren das große Ziel von Öffentlichkeitsarbeit war, in möglichst vielen relevanten Printmedien abgedruckt zu werden, ist es heute ebenso wichtig, auf Online Plattformen und Social Media präsent zu sein.  Natürlich sind auch bei vielen unserer Kunden eigene Social-Media-Kanäle ein Muss. Diese füllen wir mit Leben und kümmern uns um den Austausch mit Fans und Followern. So führen wir bei Arla zum Beispiel den Facebook-Account und kümmern uns für Lambertz ums Instagram-Profil. Das sind übrigens Aufgaben, die weder Feierabend noch Wochenende haben – denn um seine Community muss man sich immer kümmern. So werfen wir auch jenseits des Büros hin und wieder einen Blick aufs Geschehen und beantworten dringende Fragen. Social Media Manager ist man eben nicht nur 9 to 5 sondern 24/7.

Wir können auch Kultur!

Fabi und Chrissy fanden ihren Weg aus der Kultur in die PR. Wie, erklären wir euch in diesem Beitrag.

Fabi und Chrissy fanden ihren Weg aus der Kultur in die PR. Wie, erklären wir euch in diesem Beitrag.

Kommen wir zum versprochenen Teil, in dem es etwas persönlicher wird. Den Anfang machen unser Junior Consultant Fabian Fruhmann und unsere Trainee Christiane Hermann. Was beide gemeinsam haben? Den besonderen Bezug zur Kultur.

Fabian hat neben Theater-, Film- und Medienwissenschaften auch Fennistik im wunderschönen Wien studiert. Danach hat es ihn erst mal in den Kulturbereich verschlagen, wo er einige Marketing-Praktika absolvierte. Seinen Höhepunkt in Sachen Unternehmens-PR hatte Fabi während seiner Arbeit im Online-Marketing beim Landesbund für Vogelschutz in Bayern, wo er fürs Leben lernte. Vögel anhand ihrer Laute zu unterscheiden zum Beispiel. 2013 beschloss der gebürtige Franke auf die dunkle Seite zu wechseln (‘cause we have damn good cookies) und sein Talent künftig in einer Agentur einzusetzen. In unserer Agentur, um genauer zu sein. Weil es spannender ist und man mehr ausprobieren kann, sagt er. Weil wir die coolsten Kollegen sind, sagen wir. Seit 2015 ist Fabi sogar Junior Consultant PR & Social Media bei Wake up Communications.
Ihr wollt mehr über den fantastischen Fabi erfahren? Hier geht’s zu seinem XING-Profil.

Weiter geht’s mit der charmanten Christiane, die an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf ihren Bachelor in Romanistik und Informationswissenschaft gemacht und anschließend ihren Master in Editions- und Dokumentwissenschaft an der Bergischen Universität in Wuppertal draufgelegt hat. Während des Studiums hat sie als Praktikantin und später auch als Hilfskraft im Düsseldorfer Stadtmuseum gearbeitet und dort Ausstellungen vorbereitet und unterstützt. Danach verschlug es sie im Rahmen eines Studentenjobs erstmals zu einem Dienstleister für Medienbeobachtung und Social Media Monitoring, wo sie die Grundlagen der Online-Kommunikation für Unternehmen kennenlernte. Nachdem Chrissy etliche Pressemeldungen und ihre Erfolge beobachtete, beschloss sie, dass es an der Zeit war, es selber (und vor allem besser) zumachen. Diese Erfahrung sammelte sie in einer anderen PR-Agentur bis sie dann im Februar 2015 endlich ihren Weg zu uns fand und uns seitdem als Trainee unterstützt. Ihre Aufgaben bei uns sind besonders süß – wie könnte es als Hauptansprechpartnerin für Lambertz auch anders sein? Ihr XING-Profil findet ihr hier.
Haben wir euch einen guten Überblick über den Alltag gegeben oder brennen euch weitere wichtige Fragen unter den Nägeln? Nur her damit, wir beantworten sie in den Kommentaren gerne!
Verpasst nicht unseren nächsten Teil, in dem wir euch verschiedene Studiengänge und Weiterbildungen rund um PR und Social Media vorstellen.

Wir benutzen das Shariff-Plugin anstelle von üblichen Share-Buttons. Dadurch sind eure Daten geschützt und euer Surf-Verhalten wird nicht getrackt – bye bye, digitaler Fußabdruck. Eine Datenübertragung zum sozialen Netzwerk findet erst dann statt, wenn ihr aktiv den jeweiligen Share-Button drückt. Ihr könnt also sharen, liken und tweeten so viel ihr wollt – mehr Informationen erhält das jeweilige soziale Netzwerk nicht.

3 Gedanken zu „„Irgendwas mit PR und Social Media“ Teil 1: Was machen die da eigentlich?

  1. Tobias

    Hi,
    der Artikel ist schon und „fluffig“ geschrieben. Ich bin selbst Online Media Manager bei einem großem B2B Unternehmen. Habe aber auch schon für ein B2C Unternehmen gearbeitet.
    Die Art und Weiße wie ich die Arbeit angehe bleibt die gleiche, jedoch deren Ausrichtung und Wirkung ist verdammt unterschiedlich.
    Was mir in den meisten Artikeln fehlt ist mal eine genaue Beschreibung wie die Abreit eines Social Media Menschen aussieht. Wie geht er bei einer Kampagnenplanung vor, wie sieht die Arbeit an einem Redaktionsplan aus etc. Ich finde das erklärt die Arbeit doch erst wirklich.
    Aber ich bin gespannt auf Teil 2 :)
    LG
    Tobi

    Antworten
    1. Dominique Czech Artikelautor

      Lieber Tobi,
      vielen Dank für deinen Kommentar, deine Kritik und dein Lob. Im zweiten Teil unserer Reihe widmen wir uns spannenden Studiengängen und Weiterbildungen, die auf die Arbeit als PR und Social Media Manager vorbereiten. Deinen Vorschlag, täglich anfallende Aufgaben (Wie plant man eine Kampagne? Wie sieht ein Redaktionsplan aus?) genauer zu beschreiben, werden wir uns merken und zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurückkommen!
      Liebe Grüße
      Dominique

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *